Pixel und Bits

Digitale Kreativwirtschaft in Ückendorf

(c) Pedro Malinowski

Ob Glasfaser auf dem Halfmannshof oder Virtual Reality an der Bochumer Straße – auch die digitale Kreativwirtschaft ist in Ückendorf zuhause.

 

Ein Blick darunter

Es mag auf den schnellen Blick ländlich (Halfmannshof) oder sanierungsbedürftig aussehen (Bochumer Straße) – doch unter der Erde verbergen sich hochmoderne Glasfaserkabel. Sie eröffnen die digitalen Kapazitäten, der gerade für die hochvernetzte Kreativwirtschaft, die digitale Kunstproduktion (Video, Foto, Design) von zentraler Bedeutung sind. Gelsenkirchen bietet als digitale Modellstadt freies Wifi durch über 260 Hot-Spots in der Stadt an.

 

VR auf der Bochumer Straße

Virtual-Reality hat einen eigenen "VRoom" an der Bochumer Straße 102. Von hier ausgehend, dann v.a. im Wissenschaftspark, wurden im April 2018 bei „Places_2018“, Deutschlands erstem frei zugänglichen Festival für Virtual Reality, alle Facetten dieser neuen digitalen Welt vorgestellt und diskutiert. Das Festival geht im Mai 2019 in die zweite Runde. Mer Infos unter www.places-festival.de

 

Virtual Reality Co-Working

VR-Brillen spielen auch eine zentrale Rolle bei „CoWin“, dem Modellprojekt, das beim NRW Wirtschaftsministerium im Rahmen des Programms „Umbau 21 – Smart Region, Initiative zur Digitalisierung der Emscher-Lippe-Region“ gefördert wird. Im Rahmen des Projektes wird die Entwicklung eines neuen ‚virtual reality‘ gestützten Coworking-Modells für Berufspendler erforscht. In Gelsenkirchen und Marl wurden zwei VR Coworking-Spaces eröffnet. Hier können Unternehmen und ihre Beschäftigten verschiedene digitale Arbeitsformen im Realbetrieb erproben können. Mehr Infos unter www.co-win.de

 

Living Lab auf dem Halfmannshof

Ebenfalls gilt es einen forschenden Blick auf den Co-Working-Space des Halfmannshofes zu werfen. Ab 2019  findet hier das Projekt /Futurework statt. Der Co-Working Space wird zum Experimentallabor, in dem raumbezogene, digitale Arbeitstools implementiert und von Kreativschaffenden und Wissensarbeitern genutzt und eingepasst werden. Dabei soll der Umgang der kreativen Akteure mit diesen digitalen Tools im Living Lab untersucht werden. Mehr Infos unter www.ifi-ge.de/institut/aktuelle-projekte/futurework/