Subversiv

Gartenparty im Subversiv

Kultur, Politik, Gesellschaft – das ist kein Studiengang an der RUB, sondern sind die drei Säulen des Subversiv Gelsenkirchen. Das Subversiv ist ein soziokulturelles Freiraumprojekt. Es schafft einen Ort, an dem sich Menschen künstlerisch ausleben und politisch weiterbilden können – oder einfach in entspannter Atmosphäre die Gesellschaft von Freund*innen, Bekannten und Fremden genießen.

Bereits 2011 wurde das Potenzial der Bochumer Straße für die Umsetzung dieses Projektes entdeckt. Großer Leerstand und ein dringender Bedarf an kulturellen Angeboten, besonders für junge Erwachsene, boten den idealen Ort für das Subversiv. Aufgrund baulicher Mängel musste das alte Ladenlokal 2014 schließen, trotz großen Interesses an den Veranstaltungen. In den folgenden Jahren hat sich die Bochumer Straße stark entwickelt. Neben den Projekten des Kreativ.Quartier Ückendorf findet das Subversiv nun erneut seinen Platz. Die Umbauarbeiten in der Bochumer Straße 138 laufen auf Hochtouren, die Eröffnung ist für Spätsommer 2018 geplant.

Ob es neben den vielseitigen Projekten des Kreativ.Quartier Ückendorf noch Bedarf am Subversiv gibt? Na klar! Die Kombination aus kulturellem Angebot, politischen Inhalten und lockerem Nachtleben ist in Ückendorf einzigartig – und deshalb eine Bereicherung für den gesamten Stadtteil.

Hinter dem Projekt steht der gemeinnützige Verein „Subversiv Gelsenkirchen – Verein zur Förderung urbaner Kunst und Kultur e.V.“, die Organisation erfolgt ehrenamtlich. Entstanden ist der Verein durch eine Gruppe von Freund*innen, die einen Raum zum Wohlfühlen und zur freien Entfaltung gesucht haben. Schnell wurde deutlich, dass ein Bedürfnis nach solch einem Ort in vielen Gelsenkirchener*innen vorhanden ist. Der Rahmen ist gewachsen, die Motivation ist heute dieselbe wie damals: einen Ort zu schaffen, an dem sich Menschen, gleich welcher Herkunft, gewählten Lebensstils oder Alters wohl fühlen; einen Ort zu etablieren, der die vielen, teilweise noch versteckten kreativen Potenziale im Quartier bündelt und in dem Raum geschaffen wird für Ideen, an denen das Projekt sowie jede*r Einzelne wachsen kann.

Und warum heißt das Projekt „Subversiv“? Als subversiv bezeichnete Vorgänge zielen auf einen Wandel bestehender Ordnungen ab. Das Projekt möchte ein Gegenmodell zu ausgrenzenden Strukturen in unserer Gesellschaft darstellen. Es soll ein Ort erschaffen werden, an dem sich alle Menschen frei entfalten können. Insbesondere Personen die sich von der Gesellschaft ausgegrenzt fühlen, weil sie nicht den Normen und Werten der Mehrheitsgesellschaft entsprechen. Das ist Subversiv!

Kontakt:
Subversiv Gelsenkirchen
Bochumer Straße 138
45886 Gelsenkirchen
subversiv-gelsenkirchen@riseup.net
www.facebook.com/subversivge

Zurück