Jacqueline Lobodda

Das „Atelier auf Zeit“ ist ein Leerstand auf der Bochumer Straße 136, welcher seit November 2017 von der Künstlerin Jaqueline Lobodda als Atelier genutzt wird, bis sich eine dauerhafte Nutzung für das SEG-Objekt findet und es zu seinem neuen Zweck saniert wird.

Die gebürtige Gelsenkirchener Künstlerin und Designstudentin der Folkwang Universität der Künste, beschäftigt sich in Illustrationen, Collagen und Installationen mit dem menschlichen Wesen innerhalb der Spannungsfelder seiner Zeit. Dazu gehört das Sein in der digitalen Welt, genauso wie das Leben im großstädtischen Umfeld. Dies wird, oft von einem kritischen Standpunkt aus, auf vielseitige Weise und unter Zuhilfenahme verschiedenster Mittel und Materialien dargestellt.

Zurück